(von lateinisch moderare = ein Maß setzen, mäßigen, steuern)

Ein Moderator leitet ein Gespräch. Er erteilt und entzieht das Wort, bestimmt die Themen usw. In der Regel beteiligt er sich nicht inhaltlich an der Diskussion.

Manche sprechen von der Moderations-„Methode“. Das erscheint uns etwas hochgegriffen. Es gibt viele Arten, ein Gespräch zu leiten. Welche geeignet ist, hängt von den konkreten Menschen und den konkreten Umständen ab.

Wir können moderieren, aber wir halten es für besser, nicht einmal das zu tun. Jede Moderation beeinflusst die Teilnehmer. Stattdessen bezeichnen wir unsere Mitarbeiter und uns lieber als „Prozessbegleiter“. Wir begleiten die Arbeit der Teilnehmer (Bürger, Mitarbeiter, Mitglieder, Kunden, …). Bei einem Bürgergutachten sorgen wir nur dafür, dass man beim Thema und im Zeitplan bleibt. Der größte Teil der Diskussion findet in Kleingruppen statt, die nicht moderiert und nicht begleitet werden, sondern ganz frei arbeiten.

Siehe auch:

Prozessbegleiter