Ein neuer Landschaftspark entsteht aus 60 Hektar Ackerland an der Münchner westlichen Stadtgrenze: Der neue Stadtteil Freiham wird Heimat für über zwanzigtausend Menschen und erhält einen Park von der Größe des Westparks – sicher das größte Parkprojekt seit vielen Jahren und auf viele Jahre hinaus.

Der Stadtrat der Landeshauptstadt München hat beschlossen, an der Gestaltung die Bürgerinnen und Bürger umfassend zu beteiligen.

Die Fläche des künftigen Parks liegt zwischen der S-Bahnlinie 4 im Norden, der Autobahn 99 im Westen, der neuen Siedlung im Osten und der Bodenseestraße im Süden.

Die Bürgerbeteiligung hat im Mai mit einem Informationsabend und einem Informationstag begonnen; dabei konnten Interessierte bereits Ideen und Wünsche einbringen.

Spezielle Fokusgruppen haben Kinder und Jugendliche und werden Menschen mit Migrationshintergrund einbeziehen.

Eine schriftliche Umfrage unter Münchnerinnen und Münchnern, die im Zufallsverfahren ausgewählt wurden, hat weitere Hinweise auf Bedürfnisse und Wünsche der Menschen für einen Park in Freiham gebracht.

Ein Wettbewerbsverfahren mit Fachplanern (Landschaftsarchitekten) wird, und das ist neu, ebenfalls intensiv von Bürgerinnen und Bürgern begleitet. Auch hier setzt man auf eine Zufallsauswahl, um eine möglichst große Vielfalt von Menschen zu beteiligen. Ergänzend werden auch Organisationen und Initiativen aus dem Münchner Westen eingebunden.

Detailliertere Informationen folgen demnächst. 

Die gfb bearbeitet dieses spannende Vorhaben gemeinsam mit der Forschungsstelle Bürgerbeteiligung der Bergischen Universität Wuppertal, mit der die Zusammenarbeit bereits gut eingespielt ist.

 

 

 

Gesellschaft für Bürgergutachten
Logo: gfb